31 Days of Halloween – Dellamorte Dellamore

Es gibt verborgene Schätzchen auch im Bereich der Horrorfilme, dieser hier ist einer davon auch wenn das Cover mancher Ausgaben aussieht als würde sich hier ein Film für die Liebhaber von „Erwachsenenfilmchen“ verstecken. Dem ist aber keineswegs so.

Die Story

Auf einem kleinen italienischen Friedhof steigen die Toten, die hier begraben werden, nach sieben Tagen aus ihren Gräbern. Friedhofswärter Francesco Dellamorte und sein zurückgebliebener Assistent Gnaghi haben daher kein leichtes Leben, denn sie müssen gut aufpassen und die zum Leben erwachten wieder unauffällig ins Jenseits befördern. Eines Tages lernt Francesco die junge und äußerst attraktive Witwe eines ‚ Kunden kennen und verliebt sich unsterblich in sie. Die junge Schönheit sträubt sich gegen seine Annäherungen, aber sie kann sich der morbiden Atmosphäre und dem gut gebauten Friedhofswärter nicht entziehen. Bald darauf stirbt die Geliebte an den Folgen eines Zombieangriffs und Francescos Trauer ist unendlich groß. Die Arbeiten der beiden Männer wird noch härter, als sich in dem kleinen Dorf ein schwerer Verkehrsunfall mit vielen Toten ereignet. Das Chaos bricht los und der Sensenmann höchst persönlich treibt Francesco in den Wahnsinn…

Warum ihr diesen Film sehen solltet

Mir wurde der Film auf einer Messe empfohlen, das Cover sah irgendwie nach ner Mischung aus B-Movie und Erwachsenenfilm aus, da es damals noch keine Möglichkeit gab vor Ort zu googlen und der Preis eigentlich ein Witz war ( mit den anderen Filmen zusammen hatte der mich nur nen Euro gekostet) dacht ich joa nimmste mit und wenn es nicht dein Ding ist verschenkste ihn. 

Erstmal daheim angekommen fand ich raus das er auf einer Novelle eines italienischen Comicautors namens Tiziano Sclavi (dem Vater von Dylan Dog) beruht. Das machte mich neugierig und ich legte das Filmchen in den Player. 

Ja ich gebe zu es gibt Szenen die wirklich an eine Art Film denken lassen, aber der mit Slapstick gefütterte Film ist eigentlich ein gut durchdachter Horrorfilm. Die Figuren egal wie einfach sie gestrickt sind, agieren Glaubwürdig und Everett als Titelgebender Dellamorte ist wirklich sehenswert. Die Dialoge könnten teilweise aus Filmen der Marke Bud & Terrence stammen. 

Die Effekte sind recht günstig gehalten, und man erkennt den Comic-haften Stil. Aber so wie die Hensonmuppets ihren Charme haben, so haben auch die Figuren hier ihren ganz eigenen Stil. Mein Highlight ist und bleibt der Sensenmann. Mal sehen wer von euch den Film auch versteht.

Dies ist also der 2te Geheimtipp meiner diesjährigen 31 Days of Halloween.

5 von 5 Kürbissen

Bilder Eigentum der Laser Paradise / Verkaufslink Amazon

NerfHerder1337

Baujahr 1983, Fan von Sci-Fi (vorallem Star Wars), Fantasy, Lego, Disney, Dystopien, Movies, Retro-Games, Photographie, Geschichtsdokus, B-Movies, Eastern, Western (Vorallem Spaghettiwestern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.