31 Days of Halloween – Ein Zombie hing am Glockenseil

Fulci war schon immer eine Sache für sich doch dieser Film hat einen Kult um sich geschert das man ihn einfach sehen muss. Warum erfahrt ihr hier.

Story

Journalist Peter befreit auf einem Friedhof die lebendig begrabene Mary aus ihrem Grab. Mary berichtet ihm von ihrer Vision, in der ein Priester auf einem Friedhof Selbstmord beging. Gemeinsam finden sie heraus, dass sich der Vorfall in Dunwich ereignete, einer Stadt in Neuengland, die auf den Ruinen der Hexenstadt Salem errichtet wurde. In der Tat spielen sich dort seit dem Selbstmord des Priesters merkwürdige Dinge ab.

Little known Facts 

  • Besonders bekannt wurde die Szene, in der einem Mann in langen Einstellungen mit einer Bohrmaschine der Schädel aufgebohrt wird. Regisseur Fulci sah in dieser Szene „einen Aufschrei gegen den latenten Faschismus in Provinzstädten“. Diese Rechtfertigung wurde zwar vielfach als unglaubwürdig eingestuft, allerdings beschäftigte sich der Regisseur öfters mit diesem Thema, u. a. in seinem zuvor erschienenen Film Don’t Torture a Duckling.
  • Die deutsche Fassung war bereits in der in puncto Gewalt ungeschnittenen Erstauflage inhaltlich stark gekürzt. Dadurch rückten die drastischen Gewaltdarstellungen noch mehr in den Vordergrund. Noch stärker betont wurden die Brutalitäten in der 1981 erschienenen 33-minütigen Super-8-Schmalfilmfassung, in der die Handlung noch geraffter ist, die Gewaltszenen aber ungekürzt enthalten sind.
  • Die deutsche Dark-Metal-Band Eisregen bezieht sich auf ihrem Album Wundwasser mit dem Lied Am Glockenseil auf Fulcis Film. Eine andere Version dieses Liedes ist auf dem Album Schlachtwerk der Death-Metal-Band Eisblut (Nebenprojekt zweier Eisregen-Mitglieder) zu hören. Das CD-Label des indizierten Eisregen-Albums Krebskolonie zeigt jene Filmstelle, in der einer Frau das Blut aus den Augen fließt.
  • Im Komödienfilm Voll normaaal (1994) von Tom Gerhardt wird der Filmtitel als amüsante Ergänzung in einer Reihe sonst fiktiver Filmtitel wie Henker haben dicke Arme und Dracula 12 – Schlachtfest am Zentralfriedhof genannt.
  • In dem Point-and-Click-Adventure Edna bricht aus von Daedalic Entertainment gibt es im 2. Akt eine Spielszene, in der eine Leiche an einem Glockenseil hängt; in Anlehnung an den Filmtitel.

Warum man den Film sehen sollte

Nun wie schon Evil Dead handelt es sich hier um einen der Filme die damals zur Diskussion anregten wie mit solchen Gewaltfilmen denn umgegangen werden müsse. Da damals nur Kinofilme geprüft wurden und Videokasetten einfach durchschlüpften kam es rasch zur Verbreitung des Filmes. Ebenso rasch landete er auf dem Index. 

Den meisten Jungs meiner Generation ist er wohl tatsächlich aus Voll normaaal bekannt. 

Wer die Filme Fulcis liebt sollte definitiv zugreifen. 

5 von 5 Kürbissen und mein letzter Geheimtipp diese Saison

Bilder Eigentum der Laser Paradise / Little known Facts von Wikipedia / 

NerfHerder1337

Baujahr 1983, Fan von Sci-Fi (vorallem Star Wars), Fantasy, Lego, Disney, Dystopien, Movies, Retro-Games, Photographie, Geschichtsdokus, B-Movies, Eastern, Western (Vorallem Spaghettiwestern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.