Buch oder E-Reader? *Werbung da Nennung*

Eben ging ich mal mein Regal durch und merkte es wird langsam aber sicher ziemlich eng da drin, dann fiel mir ein vor ein paar Jahren hatte meine Mutter mir mal einen Tolino geschenkt. Tja da sind 30-40 Bücher bereits draufgeladen aber, Erstens ich hab das Passwort vergessen und Zweitens es bringt mir nix.

Wie meinst du das?

Ihr kennt doch das Gefühl durch die Stadt zu schlendern, gerade jetzt im Herbst und auf einmal zieht es euch in einen Buchladen, je kleiner heimeliger und chaotischer er ist desto besser fühlt ihr euch darin oder nicht?

Nun ja vorausgesetzt man ist bibliophil veranlagt. Ich gehe nur im aller aller äußersten Notfall in Ketten wie Thalia, Hugendubel etc. die sind mir zu Uniform. Zu steril und es riecht einfach nicht wie es in einem Buchladen zu duften hat. 

Klingt jetzt vielleicht für den einen oder anderen merkwürdig aber ich Liebe den Geruch des Papiers und je älter ein Buch ist desto besser. Ich kaufe auch viel gebrauchte Bücher auf Flohmärkten, Online oder in Antiquariaten. Das tollste Antiquariat das ich kenne versteckt sich in einer Seitengasse in der Heidelberger Altstadt. Da liegen teilweise Bücher die noch in Fraktur geschrieben sind. Und der Duft einfach himmlisch, zudem lässt dich der Besitzer eigene Buchpakete zusammenstellen die du nach Gewicht bezahlst. Ich bin mal mit 5kg raus gegangen für nicht mal 12€ allerdings waren da auch ziemliche Schinken dabei die das Gewicht ziemlich nach oben gepusht haben. 

Und wieso kein E-Reader?

Früher oder später denke ich wird es Bücher nur noch digital zu erwerben geben, so wie man Musik heute recht günstig Digital bekommt. Aber solange die Antiquariate und kleinen Buchläden sich durch hangeln können so lange lese ich Analog.

Klar je nach Modell hast du gestochen scharfe Buchstaben das du denkst du wärst ein Adlerauge obwohl du zwei Flaschenböden in der Brille montiert hast. Aber für mich geht mit den Geräten einfach der Spaß verloren zudem je nach Modell brauchst du entweder Handynetz oder W-Lan um ein neues Buch aufzuspielen. Und ganz ehrlich da bin ich doch schneller wenn ich mir in der Bahnhofsbücherei (ja die gibt es vereinzelt noch) nen Roman für die Fahrt besorge als das ich im Zug sitze und bis Buxtehude fahren muss um das Buch vollständig aufgespielt zu haben, gerade hier in der Pampa wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen.

Ich muss bis kurz nach Siegen mit dem Zug fahren um konstant 4G zu haben. Stellt euch das mal für nen Download vor. Da biste dann fast in Köln und hast dein neues Buch gerade erst fertig geladen, und musst in den Bus umsteigen (Problem ich kann im Bus nicht lesen, wird mir übel bei).

Fazit

E-Reader und Tablets sind was tolles und ich begrüße die Möglichkeit Bücher endlos zu speichern aber, solange ich noch nen Mü Platz habe und noch Bücher gedruckt werden, solange werde ich Analog-Leser bleiben. 

Wie sieht es aus soll ich euch ab jetzt auch die E-Book Versionen für Reviews raussuchen?

Wie sieht es denn bei euch aus? Was bevorzugt ihr? Falls ihr nen Kindle habt könnt ihr euch ja mal dieses Angebot ansehen

Wer noch keinen hat den neuesten bekommt ihr hier

Titelbild via depositphotos / Verkaufslinks von Amazon

NerfHerder1337

Baujahr 1983, Fan von Sci-Fi (vorallem Star Wars), Fantasy, Lego, Disney, Dystopien, Movies, Retro-Games, Photographie, Geschichtsdokus, B-Movies, Eastern, Western (Vorallem Spaghettiwestern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.