Chilling Adventures of Sabrina – Fright Friday

Heute im Fright Friday für euch eine Serienreview zu Netflix neuer Serie zu der uns allen bekannten Sabrina, neu Interpretiert von den Machern von Riverdale. 

Story

Die 15 jährige Halbhexe Sabrina, die mit ihren Tanten und ihrem Cousin in einem Bestattungsinstitut wohnt, soll an ihrem Sechzehnten Geburtstag einen unheiligen Pakt eingehen. Dies ist nicht gerade ihr Ziel, und so beginnen ihre Probleme am folgenden Tag erst wirklich. Wer also dachte eine normale Teenagerzeit ist schwer, der will bestimmt nicht mit Sabrina tauschen.

Hintergründe und warum ihr die Serie sehen solltet

Meine Generation dürfte noch die Serie Sabrina – Total verhext kennen, die wie auch diese Serie auf den Archie-Comics basiert. JA genau die Archie Comics die auch die Grundlage für die Serie Riverdale bilden. Und auch für diese gefühlt düsterere Version zeichnet sich das Team verantwortlich das diese ins Leben gerufen hat. Wer Riverdale kennt und dem ganzen noch ein wenig Horror zufügen will der sollte sich Sabrina ansehen. 

Bemerkenswert fand ich das einige der Charaktere Nachnamen der Hauptpersonen der Salemer Hexenverfolgung tragen. 

In den letzten Tagen hat man ja einiges zu der Serie gelesen, da liest man nun von Leuten die sich von den Satanischen Ritualen (tzz) gestört fühlen, die Church of Satan sich von der Baphomet Statue in der Akademie gestört fühlt, oder irgendwelche Leute die Serie ja so gruselig finden. Nun vielleicht bin ich in Sachen Horror wirklich derart abgehärtet das mir all das nichts ausmacht. Klar die Jumpscares hab ich bemerkt und wenn man gebannt auf den TV schaut ( ja ich schau auf dem Fernseher) dann erschrickt man schonmal. Aber widerlich? Gruselig? Ehm sorry selbe Serie? 

Meiner Meinung nach reflektiert die Serie genau das was die Menschen sehen wollen, denn das Bild der Subkulturen der dunklen Szene und auch das Bild das Wicca´s etc. anlastet ist nach wie vor noch das der Geliebten des Teufels die sich nackt bei Vollmond irgendwelchen sexuellen Ritualen hingibt. Leute man hält euch nur einen Spiegel vor, vorallem dem achso aufgeschlossenen USA, kapiert es.

Im Prinzip ist die Serie einfach eine Coming of Age Story. Ok Sabrina ist eine Halb-Hexe aber auch sie entdeckt sich und die Konflikte die sie durchstehen muss kann man sehr gut auf das Heranwachsen zur Frau übertragen. Aber hey ihr habt halt gerne Scheuklappen auf nicht wahr? Ich denke meine Leser eher weniger aber viele der 0815 Netflix-Konsumenten wollen doch nur Action sehen, eventuell Blut und ab und an mal ein Stückchen nackter Haut. Tja da seid ihr hier nicht ganz richtig. JA es gibt das alles aber nicht so wie ihr es gerne hättet. 

Die Darsteller sind glaubhaft und ich kaufe jedem seine Story ab, und gegen Ende entwickelte sich für mich die brave kleine Sabrina in etwas das naja auf eine ziemlich abgefahrene Zukunft schließen lässt. Ich bin gespannt. Und ja ich hab zu oft Doctor Who gesehen denn ich hab zuerst zu Michelle Gomez, Missy gesagt.

Schade fand ich das Salem dieses mal nicht sprechen kann zumindest nicht so das wir als Zuschauer ihn verstehen. Aber der Kater ist wunderschön. Ich freue mich auf eine wie ich hoffe Fortsetzung. 

Wer noch nicht genug hat ich pack euch den Link zu den Comics, und dem wie ich finde genialen Soundtrack in den Artikel.

Viel Spaß beim ansehen. Und sagt mir doch wie ihr die Serie fandet.

Bilder Netflix / Verkaufslinks Amazon

NerfHerder1337

Baujahr 1983, Fan von Sci-Fi (vorallem Star Wars), Fantasy, Lego, Disney, Dystopien, Movies, Retro-Games, Photographie, Geschichtsdokus, B-Movies, Eastern, Western (Vorallem Spaghettiwestern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.