Das Leben ist mit Ü30 nicht vorbei – Extraleben von Constantin Gillies

Die alternden Nerds Nick und Kee arbeiten als Assistenten in einer Redaktion, um dem Alltag zu entfliehen verabreden die Freunde sich zu einer klassischen Zockrunde am Abend. Nach etlichen Games überkommt die beiden die Retrosehnsucht. Und sie legen eine Runde Raid over Moscow ein. Da das Spiel nicht so will wie die 2 Jungs wird ein wenig im Code geforscht. Dort entdecken die beiden die Message „WELCOME TO DATACORP“. Was soll das sein? Der Drang das Geheimnis zu lüften führt die beiden Jungs auf einen Roadtrip in die Vergangenheit.

On The Road Again

Solche Exkursionen sind für Nick und Kee natürlich nichts neues. Von Beginn ihrer Freundschaft an gab es immer mal wieder Anlässe für Fahrten quer durch die Pampa. Vorallem die USA haben es den Jungs angetan. Wie passend das der erste Hinweis die beiden ins Land der unbegrenzten Nerdigkeit führt. Hier begeben sie sich auf eine Quest die ihr Leben und ihre Freundschaft für immer verändern wird.

Retrofeeling von Seite 1 an

Gillies schafft es den Leser auch wenn er nur ein kleines Stückchen der Generation C64 mitbekommen hat in seinen Bann zu ziehen. Ich war dank meines Onkels damals in der Lage noch ein wenig C64 Luft zu schnuppern und auch ein wenig Amiga Commodore. Aber die Protagonisten sind ja in etwa in meinem Alter und ja die Probleme der beiden kennt man(n). Auf einer Seite das längst überfällige Erwachsenwerden und auf der anderen die Hochstilisierung der Vergangenheit. Ja erinnert mich an die Worte die man sonst nur von den Eltern und Großeltern kennt, „Früher war alles besser“ eben.

Gillies schafft es uns in die das Golden Age der Videospiele zu entführen. Geneigten Lesern sind Twin Galaxies, Billy Mitchell etc. natürlich Begriffe. Auch urbane Mythen flechtet Gillies ein. Und die über Alamogordo ist ja nun bewiesen. So schafft er es einen homogenen Zusammenschnitt für seinen Abenteuerroman zu schaffen. Recherche und Liebe zur Materie sind eben doch das beste.

Der Autor

Gillies 1970 geboren hat an der Uni Bonn sein Studium zum Diplom Volkswirt abgeschlossen und arbeitet als Autor unter anderem für folgende Publikationen:

Die Welt, Berliner Morgenpost, Handelsblatt, Welt am Sonntag,
FAZ, VDI-Nachrichten, Verkehrsrundschau, Impulse, Computerwoche, 
ManagerSeminare, Training aktuell, Forschungsagenda (DVZ), Retro,
Hamburger Abendblatt, Handelszeitung (Zürich) und Weltwoche (Zürich).

Seine Themen sind hierbei Wirtschaft, Technologie, Internet.

Bisher sind folgende Bücher von ihm erschienen

Retroland (CSW 2015) 
Das Objekt (Goldmann 2015) 
Endboss (CSW 2012) 
Restewampe (Ullstein 2012) 
Der Bug (CSW 2010) 
Wickelpedia (Ullstein 2009) 
Extraleben (CSW 2008) 
Macht mit uns (Rowohlt 2005) 
Wie wir waren (Wiley-VCH, 2003) 

Fazit

Als Nerd muss ich den Roman einfach lesen. Schon allein das Titelbild zieht mich an. War der gezeigte Joystick doch eines der Statusobjekte meiner Jugend. Wieviele davon allein bei Summer Games ihren Dienst versagten. Ich weiß noch genau wie mein Großvater irgendwann nur noch die Hände überm Kopf zusammengeschlagen hat wenn ich mal wieder mit einem geschrotteten Joystick um die Ecke bog.

Auch so fühlte ich mich in dem Roman verstanden, wie wenn ich ein Teil der Clique wäre. Klar kennt jeder Nerd die Probleme mit denen die beiden Protagonisten kämpfen. Und manchmal sitze ich wirklich da und frage mich wie lange werde ich noch mitmischen (wenn ich an die Lone Gunmen aus Akte X denke ewig). So manche Verschwörungstheorie die im Roman auftaucht haben doch auch wir wenn wir ehrlich sind mit unseren Klassenkameraden und Zockerfreunden durchgekaut. Es kommt nicht oft vor das ein Buch mich derart fesselt das ich meinen Tagesablauf konfiguriere um ein paar Seiten zu verschlingen. Doch Extraleben hat mich voll in seinen Beschlag genommen und auch Band zwei ist schon in der Mache.

Wer Spaß an „Ready Player One“ hatte dem sei angeraten das Buch zu kaufen. Es ist wahrlich eine Freude Kee und Nick zu begleiten wenn sie Indiana Jones like Mythen aufdecken nur um herauszufinden wer oder was DATACORP denn nun ist.

5 von 5 Bücherwürmern

 Erschienen ist das Buch im CSW Verlag unter der ISBN 978-3-9811417-5-7 der Preis liegt bei 16,95€ erhältlich in allen gut geführten Buchhandlungen, bei Amazon und direkt beim Verlag.

NerfHerder1337

Baujahr 1983, Fan von Sci-Fi (vorallem Star Wars), Fantasy, Lego, Disney, Dystopien, Movies, Retro-Games, Photographie, Geschichtsdokus, B-Movies, Eastern, Western (Vorallem Spaghettiwestern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.