DC Universum. Kleines Grundwissen zur Entstehung der geliebten Serien

Ich habe mir heute mal gedacht, zum Einstieg des DC Donnerstag, fange ich heute mal mit den Grundentwicklungen des DC Universums an.

Die Geschichte des heute bekannten DC Comics-Universums reicht weit bis in die 1930er Jahre zurück, und erlangte in der Zwischenzeit eine Reihe von Entwicklungen. Daher ist es für die meisten Neulinge schwer, die prägenden Einflüsse der Vergangenheit nachzuvollziehen. Ich zeige euch deswegen wichtige Ereignisse in der Geschichte von Superman, Batman & Co.!

Spricht man von der Gründung des DCU, so wird oft auf die Person Malcolm Wheeler-Nicholson genannt, der zu seiner Zeit die sogenannte “National Allied Publications “ (1934) gründete. Ein Jahr darauf begann unter diesem Namen zunächst die Veröffentlichung der ersten Serie: New Fun: The Big Comic Magazine. Der Pionier der klassischen Comichefte war geboren, der sich primär auf die Erzählung verschiedener Geschichten konzentrierte und somit sehr facettenreich war.

Die zweite Serie “New Comics“ (1935), die bereits nach wenig Zeit zu “Adventure Comics“ umbenannt wurde, konzentrierte sich hingegen auf die Erzählung spannender Geschichten und griff in den 40er Jahren erstmals das Motiv der Superhelden auf. Während die Adventure Comics veröffentlicht wurden, sah sich der Malcolm Wheeler-Nicholson aufgrund hoher Schulden zu einer Zusammenarbeit mit Harry Donenfeld gezwungen war. Daraus resultierte die Gründung von Detective Comics Inc. Lang hielt dies nicht, womit die Partnerschaft aufgelöst wurde und National Allied Publications durch Detective Comics aufgekauft wurde.

Der Durchbruch gelang in den 30ern durch die Einführung einer weiteren Serie mit Namen “Action Comics“. Bereits die erste Auflage der Serie beinhaltete den kostümierten Helden “Superman“, dem Antiheld-Held “Batman“, “Wonder Women“, “ Flash“ und “Green Lantern“ folgten. Deshalb spricht man bei diesem Jahrzehnt auch vom Goldenen Zeitalter der Superheldencomics. Denn die Resonanz auf die Figuren war überwältigend.

DCs Höhepunkt zeigte sich in der Gründung der “Justice League of America“ , welche den Zusammenschluss der bekanntesten Helden thematisierte und in den nächsten Jahrzehnten oft kopiert werden sollte.

In den 70er Jahren, als man sich offiziell dazu entschloss, den Verlag in DC Comics Inc. umzubenennen begann der Umbruch. Junge Mitarbeiter ersetzten die bisherigen, um neue Aspekte in die Schaffung der Geschichten zu bringen. Das Problem war jedoch die Tatsache, dass diese Neulinge sehr stark durch das Konzept von “MARVEL“ geprägt waren, womit man allmählich begann, die einzelnen Geschichten zu vernetzen. Paralleluniversen wurden geschaffen oder neue Erden, um die Verknüpfung begründen zu können. Genau dies sollte sich jedoch als der fatale Fehler erweisen, als man die Kontrolle über das Ganze Konstrukt verlor. Die Handlungen wurden zu komplex, als dass der Leser diese hätte problemlos nachvollziehen können, womit das Interesse an den Comics zunächst verloren ging.

Nach etlichen Niederlagen und Kritischen Situationen, hat sich DCU durch neuste Erfolge jedoch soweit wieder etabliert, dass uns hoffentlich noch einige Werke erwarten.

An diesem Punkt, kann ich nur sagen, zum Glück haben Sie nicht aufgegeben an den Comics und Filmen weiter zu arbeiten. Denn was wäre eine Welt ohne Batman, Wonder Woman, Superman, Aquaman und all die Schurken, die wir lieben gelernt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.