Die Dunkle Bedrohung nahte Fanboys – Filmreview

Ein Film der mich schon gepackt hat bevor ich überhaupt wusste um was es geht. Cameo Auftritte von Stars der Nerdwelt und viel mehr. Seid dabei und hört meine Meinung.

Story

Wir befinden uns im Jahr 1998, der Star Wars-Hype ist wenige Wochen vor dem Kinostart von EPISODE I auf dem Höhepunkt. Gerade jetzt müssen die eingefleischten Fans Hutch, Windows und Eric erfahren, dass ihr alter Schuldfreund Linus an Krebs erkrankt ist und die Premiere des heiß ersehnten Werks vermutlich nicht mehr erleben wird. Um ihm eine letzte Freude zu bereiten, schmieden die Jungs einen waghalsigen Plan: Sie wollen in George Lucas’ Skywalker-Ranch einbrechen, um eine Filmkopie von EPISODE I zu klauen und dem todkranken Luis vorführen zu können. Gemeinsam mit Fangirl Zoe begeben sie sich auf eine aberwitzige Reise quer durch Amerika. Denn natürlich ist das Vorhaben schwieriger als zunächst erwartet. Unter anderem, weil die Truppe sich auf dem Weg zu Mr. Lucas mit übel gelaunten Star Trek-Freunden, durchgeknallten Bikern und anderen Hindernissen herumschlagen muss …

Warum ihr den Film sehen solltet

Nun er ist vielleicht kein Oscarsahnestück, aber er zeigt eigentlich auch wenn ein wenig überspitzt wie das damals für meine Generation war auf den Film der Filme für uns zu warten. War ja doch nicht einfach die Zeit ohne Star Wars zu überleben. Heute sind die Leute ja bereits genervt wenn alle 2 Jahre ein neuer Film der Saga erscheint.

Die Charaktere sind einfach liebevolle Nerds und wer genau aufpasst merkt sogar das der eine oder andere von unseren Freunden doch genau so ist wie einer der Charaktere oder?

Ich kann mich ja am besten mit unserem RUSH-Fan Hutch aka Dan Fogler identifizieren. Und seit dem Film muss ich gestehen habe ich auch angefangen CHEWIE zu sagen um den Beifahrerülatz zu ergattern. Was allerdings nur unter Star Wars Fans zum gemeinsamen Schmunzeln einlädt.

Das die Story ja so dann später auch passiert ist mit Episode VII (Daniel Fleetwood) hat mich dann auch sehr berührt.

Klar ihr dürft jetzt keinen Film erwarten der an Blockbuster wie Titanic etc herankommt aber die frühen Kevin Smith Filme die ja die sind ein Maß das auch Fanboys bedienen kann.

Little known Facts sponsored by Wikipedia

Nachdem George Lucas ein Rohschnitt des Films vorgelegt worden war, gab dieser die offizielle Erlaubnis, den Film in vollem Umfang zu veröffentlichen sowie Original-Soundeffekte aus Star Wars zu verwenden. Regisseur Kyle Newman bat ihn außerdem um einen Cameo-Auftritt, den Lucas aber verweigerte.

Der Regisseur und Star-Wars-Fan Kevin Smith bekam ebenfalls einen Rohschnitt zu sehen und erhielt einen Cameo-Auftritt.

In dem Film haben einige Schauspieler aus Star WarsStar Trek sowie aus anderen Kultfilmen einen Cameo-Auftritt, darunter:

Trotz des niedrigen US-Einspielergebnisses von 688.529 Dollar entschied sich der Verleih Capelight Pictures/Central Film für eine Kinoauswertung in Deutschland und gegen eine direkte DVD-Veröffentlichung. Am Wochenende des Filmstarts wurde Fanboys in 44 Kinos von 18.837 Besuchern gesehen.[3]

In einem realen Fall ermöglichten Disney und Lucasfilm eine Sondervorstellung des siebenten Teils Star Wars: Das Erwachen der Macht für einen krebskranken Fan etwa einen Monat vor Veröffentlichung im Dezember 2015. Auch die Star-Wars-Schauspieler Mark Hamill und John Boyega hatten sich dafür eingesetzt.

Fazit

Gerade die Auftritte der Stars und die Soundeffekte die wir alle kennen und lieben haben einiges wett gemacht, was so mancher platter aber angebrachter Dialog zerstört hat.

Seth Rogen gegen Seth Rogen kämpfen zu sehen war doch ein Augenschmaus da er die Dualität des Menschen versinnbildlicht. Ich muss gestehen ich mag ja beide Franchises aber Star Wars ist mir einfach das liebere.

Sehr begrüßt habe ich auch die authentische Ausstattung der Nerdhöhle und des Comicshops. Ob es in der Skywalker Ranch wirklich so aussieht? Who knows? Ich zumindest nicht, da ich nur Bilder von außen kenne.

4,5 von 5 Todessternen

Bilder Capelight / Verkaufslinks Amazon

NerfHerder1337

Baujahr 1983, Fan von Sci-Fi (vorallem Star Wars), Fantasy, Lego, Disney, Dystopien, Movies, Retro-Games, Photographie, Geschichtsdokus, B-Movies, Eastern, Western (Vorallem Spaghettiwestern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.