Es war ein mal- Once upon a Time

Seit mittlerweile acht Jahren verzaubert uns die Serie Once upon a Time und nimmt uns mit in die wundervolle Welt der Märchen.

Seit dem 07.02.2019 ist endlich die 6. Staffel der Serie in Deutschland im Handel. Grund genug um mal etwas tiefer in die Serie, ihre Figuren und Orte einzutauchen. Wer die Serie noch nicht kennt und einen kurzen Überblick haben möchte, sollte sich diesen Beitrag von mir durchlesen: https://nerdliche-halbkugel.de/once-upon-a-time

In diesem Beitrag werden wir jedoch noch tiefer in die Geschichte und Figuren eintauchen. Deshalb: ACHTUNG! Spoiler könnten enthalten sein.

Die Figuren

Eine Serie steht und fällt mit den Figuren, besonders mit den Hauptcharakteren und davon hat Once upon a Time, kurz ouat eine Menge. Nach 6 bzw 7 Staffeln ist das auch kein Wunder. Im Laufe der Staffeln tauchen immer mehr Charaktere auf und entwickeln sich von der Nebenfigur zur Hauptfigur.

Hier meine Top 3 der Hauptfiguren

  1. Mr. Gold: ihn mochte ich schon ab der ersten Folge. Er ist für mich so vorhersehbar undurchschaubar. Bei Mr. Gold weiß man nie, was er als nächstes plant und was er vor hat. Bei all seinen Handeln ist er immer ehrlich und haut selten seinen Gegenüber über den Tisch. Doch trotz seinem harten Auftreten, spürt man oft den kleinen, verletzten und verlassenen Jungen, der sich nach einer Familie sehnt.
  2. Peter Pan: obwohl er erst später in die Serie einsteigt, ist er für mich eine Hauptfigur. Er ist durch und durch böse, durchtrieben und hinterlistig. Meiner Meinung nach, ist er in der Serie der einzige böse Charakter. Und seine Familiengeschichte macht ihn nicht weniger spannend.
  3. Henry: meiner Meinung nach, ist er der einzig normale Mensch in der Serie. Er hat einen gewissen Hauch von Optimissmus, aber nicht übertrieben viel, wie bei den Charmings. Mit seiner Fantasie und Kreativität hilft er mehrfach den Helden aus der Patsche. Er sieht in fast jedem Menschen das Gute und sucht in seinem Märchenbuch nach dem Happy End für die Bösen. Henry muss man einfach mögen, ob man will oder nicht.

Top 3 der Nebenfiguren

  1. Bealfire: für mich ist er definitiv eine Hauptfigur und der eigentliche Star der Serie. Irgendwie ist er Schuld an allem, dass Rumpelstilzchen so geworden ist, wie er ist, dass Emma so ist, wie sie ist und dass die „Familienbeziehungen“ immer komplizierter wurden. Er hat das Herz am richtigen Fleck und hat alles aufgegeben, um seinen Vater zu retten. Sein Austritt aus der Serie betrauer ich immer noch. – Bealfire, ein unschuldiges Kind, dass aus Verzweiflung und Hoffnung den Stein ins Rollen bringt.
  2. Zelena: wie alle hat auch sie eine dramatische Familiengeschichte. Immer in den Schatten gestellt von ihrer Schwester und schließlich grün vor Neid, möchte Zelena das Leben ihrer Schwester ruinieren. Irgendwann nähern sich die beiden an und durchstehen manche Hochs und Tiefs. Ihre kleine Romanze hatte ich ihr so gegönnt, denn für mich waren die beiden das absolute Traumpaar. Zelena hat einige schwere Fehler gemacht und bereut dies zu tiefst, schließlich gibt sie ihre Magie für das Leben ihrer Familie auf. Obwohl ich sie am Anfang noch nicht mochte, ist sie jetzt einer meiner Lieblingsfiguren.
  3. August: als geheimnisvoller Fremder taucht er in Storybrooke auf. Nach und nach werden seine Geheimnisse aufgedeckt und er wird zum Freund von Emma. Mit seinen versteckten Hinweisen und Hilfestellungen, hilft er Emma die Welt und ihre Situation zu verstehen und ihre Rolle anzunehmen. Von Folge zu Folge, von Staffel zu Staffel wurde er mir sympathischer. Und als er die Werkstatt seines Vaters betritt, war es mit mir vorbei, an keiner anderen Stelle sind mehr Tränen geflossen, na gut, vielleicht am Ende der 5. Staffel, aber sonst nicht.

Meine Lieblingspaare

Was wäre die Serie ohne die ganzen Liebesdramen und -Beziehungen? Werfen wir auch da mal einen Blick drauf. Hier meine Top 3:

  1. Zelena und Hades: gleich und gleich gesellt sich gern. Mehr muss ich nicht sagen, oder? Und wenn wir ehrlich mit uns sind, haben wir doch diese Romanze alle gemocht und uns gewünscht, dass sie funktioniert.
  2. Belle und das Biest: Ich liebe es, wie sie diese Geschichte inziniert und umgesetzt haben. Dass sogar Tassilo einen kurzen Gastauftritt hatte und dann vom Biest in Ehre gehalten wird, hat mich am meisten gefreut. Sonst kann ich zu den beiden nur noch eins sagen: Sie können nicht mit einander, aber ohne einander können sie auch nicht. Ich glaube, sie führen eine beidseitige Hassliebe…
  3. Regina und Robin Hood: Auch diese Beziehung haben wir doch alle bewundert. Er hat nie die „Böse“ in ihr gesehen und sie bediengungslos geliebt. Sie ließ ihn sogar gehen, damit er seine Familie retten kann. Wir alle haben ihr doch dieses Happy End mit Robin so sehr gegönnt.

Was ich euch noch mit auf den Weg geben möchte

Für diese Serie braucht ihr starke nerven und Durchhaltevermögen. Hier meine ultimativen Tipps für euch, wie hier ohne Nervenzusammenbrüche durch Once upon a Time kommt:

  1. Immer weiter gucken! Irgendwann ergibt alles einen Sinn, das kann aber auch ein paar Folgen dauern…
  2. Traue niemals einem Happy End! Meistens ist es keins…
  3. Es ist nichts wie es scheint! Wenn du denkst, du hast den Höhepunkt der Folge erreicht, liegst du falsch, dann hast du wahrscheinlich noch die Hälfte vor dir…

Zum Schluss kann ich nur noch eine Sache sagen, haltet durch!

Ich wünsche euch viel Spaß beim gucken von Once upon a Time.

Die Bilder sind Eigentum der ABC Studios und somit von der Walt Disney Company

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.