Filmreview zu Batman Ninja

Auf der Anime Japan 2018 wurde der neueste Film der DC Animated Reihe vorgestellt, er trägt den verheißungsvollen, jedoch schlichten Namen „Batman Ninja„. Das dürfte eigentlich genug Information sein für den geneigten Fan. Ob sich der Film lohnt und an die bisherigen Erfolge anknüpfen kann erfahrt ihr in der Filmreview nach dem Klick.

„Time for some Girl on Girl Action“ – Catwoman

Die Story

Gorilla Grodd hat die Top-Schurken Gothams zusammengerufen um Ihnen seine neueste Boshaftigkeit vorzustellen, eine Zeitmaschine mit der er die Herrschaft über die Welt an sich reissen will. Batman der diesen Plan verhindern will stürzt zusammen mit den Schurken durch die Zeit und findet sich im feudalen Japan wieder. Doch im Gegensatz zum Rest der Bat-Family und den Schurken, kommt Batman zwei Jahre später an. Mittlerweile haben die Schurken Japan unter sich aufgeteilt und warten auf die Chance das Land unter ihnen jeweils zu einen. Am mächtigsten ist derzeit der Joker. Kann Batman in seine Zeit zurückkehren und die Veränderungen rückgängig machen?

Die Macher

Das sich die DC Animated Movies jedes mal neu erfinden wissen die geneigten Zuschauer. Dieses Mal, holten sie den Schöpfer von Afro Samurai ins Boot um die künstlerische Leitung zu übernehmen. Was man dem Film sofern man Afro Samurai kennt auch anmerkt. Der Film ist sowohl auf Englisch als auch auf Japanisch synchronisiert anzusehen. Und bei der Deutschen Version gibt es natürlich auch eine Sprachausgabe für uns Deutsche. Der Zeichenstil ist sehr Japanophil und auch der Story merkt man die typischen Anime bzw Popkultur-Einflüsse des Lands des Lächelns an. Daher darf man sich nicht wundern, wenn einige Dinge sehr overactet oder irrsinnig erscheinen.

Zeichnerisch mal was anderes 

Die Helden und Schurken mal japanisch angehaucht zu erleben, ist ein Genuß für sich und achtet zB mal auf den Himmel. Oder auch die Zeichensequenzen erinnern an alte Malereien aus Japan. An sich werden sich Freunde der japanischen Kultur relativ schnell zuhause  fühlen. Aber auch Fans von westlichen Comics und Filmen kommen auf Ihre Kosten. Jedoch sollte man immer im Auge behalten das der Film ein Versuch ist auch die Japanischen Fans an sich zu fesseln, welche ja meist eher für Animes zu haben sind.

Fazit

Wer mit Gundam, Kaiju, Overacting und Mechas mag der ist hier genau richtig aufgehoben. Es gibt einige Querverweise auf den 89er Batman Film und, wenn ihr Geduld habt werdet ihr auch mit einer Mitcredit-Szene belohnt. Erwartet bitte nicht eine Neuerfindung des Genres das ist es leider nicht, jedoch zeigt es das auch westliche Helden in Asiatischen Gefilden eine Gute Figur machen.

4,5 von 5 Popcorntüten

 

NerfHerder1337

Baujahr 1983, Fan von Sci-Fi (vorallem Star Wars), Fantasy, Lego, Disney, Dystopien, Movies, Retro-Games, Photographie, Geschichtsdokus, B-Movies, Eastern, Western (Vorallem Spaghettiwestern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.