My Life as Jedi

Wie wurde aus einem durchschnittlichen Star Wars Fan im Rolli die Jedimeisterin Luminara?

Meinen ersten Live-Kontakt mit Star Wars Cosplayern hatte ich bei der Celebration Europe 2013 in Essen. Ich fand es wirklich erstaunlich und faszinierend, wie viele Cosplayer es dort gab und wie gut und screenakkurat ihre Kostüme zum größten Teil waren.

Dabei blieb es zunächst, aber ich fing an auf FB diversen Star Wars Gruppen beizutreten und mit einzelnen Leuten privat zu schreiben, viele von ihnen sind Star Wars Cosplayer. Bei der JediCon 2014 traf ich dann viele von ihnen zum ersten Mal live und im Kostüm und jetzt war mir klar – das will ich auch!

Die Frage war nur: welches Kostüm soll es denn sein? Von vorneherein war klar: light Side und auch dass Rüstungen etc, in denen man nicht gut sitzen kann, wegen meines Rollis ausfallen. Also entschied ich mich für eine Jedi. Ich wollte aber nicht einfach nur ein „Standart-Jedi-Outfit“ – es sollte schon außergewöhnlicher sein. Nach ausgiebiger Recherche im Internet fiel meine Wahl auf die Jedimeisterin Luminara Unduli und damit gingen die Recherchen erst richtig los.
Ich suchte nach allen möglichen Bildern, besonders Detailaufnahmen, nach Informationen bzgl. Stoffen usw. Als es dann endlich an die praktische Umsetzung ging, raubte mir die Kopfbedeckung, mit der ich startete, direkt sämtliche Nerven. Ich bin ausgebildete Schneiderin, aber Hüte anfertigen ist etwas komplett anderes. Allerdings kam es mir sehr zugute, dass ich mehrere Jahre in den Kostümabteilungen verschiedener Theater tätig war und dadurch gelernt hatte, auch außergewöhnliche Materialien und Herangehensweisen zu verwenden.

Scheinbar ist mir die Kopfbedeckung ziemlich gut gelungen, denn als ich letztes Jahr Mary Oyaya, die Luminara-Darstellerin aus Episode 2, bei der Power of the Force traf, sagte sie, mein Headpiece sei das beste, das sie bisher bei einem Cosplayer dieser Rolle gesehen hätte.

❤


Ich überlegte auch, wie ich meinen Rollstuhl irgendwie passend ins Cosplay integrieren könnte, und entschloss mich den Speichenschutz eines meiner Räder mit einer Folie zu BB8 zu machen. Ein lieber Facebookfreund druckte mir die Folie mit BB8s Körper und machte mir außerdem einen passenden Kopf gedruckt auf Schaumkarton, den ich mit Klettenband an der Armlehne befestigen kann.
Außerdem kam mir die Idee, dass ein Jedi, der Order 66 knapp überlebt hat, durchaus im Rolli sitzen könnte.
Also kam mein charakteristisches Schild am Lichtschwert dazu: „I used to be a Jedi but then some dumbass called out order 66“, das regelmäßig bei anderen Con-Besuchern für Lacher sorgt

🙂

Ein Gedanke zu „My Life as Jedi

  • 10. Januar 2019 um 9:03
    Permalink

    Wunderbar geschrieben liebe Meike ! Also haben wir was gemeinsam. Nämlich das wir beide durch die Celebration in Essen quasi infiziert wurden zum Cosplayer zu werden . Freue mich auf unsere nächste gemeinsame Convention ! Finde deine Idee von Luminara genial ! Und auch da etwas gemeinsames “ ich woĺlte auch ein SW Cosplay welches nicht jeder hat und trotzdem auf meinen Krankheiten geprägten Körper passt ,so entschied ich mich für den maasangefertigten 3D Flametrooper “ als Anfänger nen Flamy, das geht nie gut ,teilten mir viele Leute mit ,aber ich blieb trotz manches Hindernisses eisern und bin mittlerweile bis auf das Backpack u n paar Details fertig ! ….möge die Macht mit uns sein! Liebe Grüsse Ralf K.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.