Star Wars- NerDaddys epische Reihenfolge

Ende diesen Jahres ist es endlich soweit: Star Wars Episode IX soll nun die Skywalker zu ihrem Abschluss führen.

Es gibt einige Uneinigkeit, seit die Prequel-Trilogie erschienen ist, in welcher Reihenfolge man doch nun die Filme sehen solle.

Vor allem in Hinblick auf den vielleicht größten Twist in der Filmgeschichte („Ich bin dein Vater!“) scheint es unsinnig, die Filme in chronologischer Reihenfolge zu sehen, da hier beschrieben wird, wie Anakin Skywalker zu Darth Vader wird. Aber wie sollte man denn nun die Filme sehen und wie können Neulinge diese Saga am besten erleben, ohne das Erlebnis zu schmälern.

Nun, meiner Meinung nach, gibt es nur eine Reihenfolge, in der die Filme gesehen werden sollten. Anmerkung: Wir sprechen hier lediglich von den Episoden der Hauptreihe. Alle Star Wars Stories und Serien werden hierbei außer acht gelassen.

Unsere empfohlene Reihenfolge

– Star Wars Epsiode IV: Eine neue Hoffnung

– Star Wars Episode V: Das Imperium schlägt zurück.

– Star Wars Episode II: Angriff der Klonkrieger

– Star Wars Episode III: Die Rache der Sith

– Star Wars Episode VI: Die Rückkehr der Jedi Ritter

– Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht

– Star Wars Episode VIII: Die letzten Jedi

– Star Wars Episode IX

Warum genau diese Reihenfolge?

Nun, die ursprüngliche Trilogie, deren Teile 1977, 1980 und 1983 erschien, stellt die Heldenreise nach Joseph Campbell dar. Man sollte also unbedingt mit Epsiode IV beginnen. Hier lernen wir Luke Skywalker kennen und erfahren von Obi-Wan, dass sein Vater Anakin einmal ein Jedi-Ritter war, der ein toller Pilot war und Obi-Wan sein Lichtschwert für seinen Sohn hinterlassen hat. Um das Erbe seines Vaters zu ehren, will Luke nun ebenfalls ein Jedi werden.

In Episode V erfahren wir dann jedoch, dass Darth Vader nicht, wie von Obi-Wan behauptet, Anakin getötet hat, sondern selbst Lukes Vater ist. Hat Obi-Wan also gelogen?

Hier steigen wir jetzt also in die Prequels ein, überspringen Episode I und steigen direkt in Episode II ein, in der wir die Beziehung zwischen Anakin und Obi-Wan, sowie die Liebe zwischen Anakin und Padmé erleben. In Episode III erfahren wir, wie es zum Aufstieg des Imperiums, der Vernichtung der Jedi und der Tragödie von Darth Vader kam.

Dadurch wird Vader zu einer tragischen Figur und weniger zu einem diabolischen Bösewicht, was seinem Redemption-Arc in Episode VI noch mehr Gewicht verleiht. Von hier aus schließen wir das Ganze dann mit der Sequel Trilogie ab.

Star Wars ist ein Epos, der moderne Ring der Nibelungen oder Beowulf. Diese Reihenfolge stellt daher eine Erzählstruktur dar, die alle Geheimnisse schützt und dennoch genug Einblick in die Hintergründe vermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.