Star Wars Rebels eine Retrospektive

Wie der eine oder andere von euch weiß folgte auf die Serie Clone Wars vom selben Team die Serie Rebels. In der es um den Beginn der Rebellion gegen das Imperium ging. Wieso ihr der Serie eine Chance geben solltet erfahrt ihr in meiner Retrospektive.

Story

14 Jahre nach „Episode III“, 5 Jahre vor „Episode IV“: die Jedi-Ritter gelten als besiegt, das Imperium herrscht über die Galaxis. Doch im Untergrund formiert sich Widerstand. Der 14-jährige Ezra, der auch ohne Training imstande ist, die Macht zu gebrauchen, findet seinen Weg zu Kanan Jarrus, einem Jedi, der die Anschläge des Imperiums überlebt hat, und seiner Crew an Bord des Raumschiffs „Ghost“. Diese Gruppe aus Außenseitern hat es sich zur Aufgabe gemacht, gegen die Übermacht und die Unterdrückung zu kämpfen. Eine Rebellion beginnt …

Warum ihr reinschauen solltet

Als damals der Film zur Serie Clone Wars erschien war ich recht skeptisch jedoch hatte mich der Film irgendwie in seinen Bann gezogen. Ich mochte die Idee das Anakin einen Padawan hat und die Klone trotz ihrer Ähnlichkeit doch Individuen sind.  Der Zeichenstil bzw Animationsstil war für mich ein wenig ungewohnt und ich musste lange daran kauen das die Figuren teilweise sehr eckig waren was gerade bei Obi Wans Bart leicht befremdlich wirkte. Aber mit der Zeit und dem fortlaufen der Story wurde das für mich erträglicher. 

Umso gespannter war ich als Dave Filoni ankündigte eine Serie zu machen, welche 14 Jahre nach den Ereignissen von Episode III spielte. Sehr überrascht war ich vom Stil der sich ja doch von dem der vorherigen Serie unterscheidet. War diese noch recht eckig ist Rebels eher rund. 

Klasse fand ich als langjähriger Star Wars Fan das zb R2-KT und der Starspeeder aus der Disneyland Attraktion einen Platz in der Serie fanden. Aber auch alte Bekannte aus Clone Wars sind wieder mit von der Partie und ergänzen das Ensemble. 

Die Sprecher im Original sind keine unbekannten, so wird Kanaan vom ehemaligen Mädchenschwarm Freddie Prince Jr. synchronisiert, den meine Generation noch aus dem einen oder anderen Teeniefilm kennt. 

Auch wenn die Serie es nur auf 4 Staffeln geschafft hat war es emotional eine Berg und Talfahrt. Kaum hatte ich die Staffel angefangen musste ich sie in einem Rutsch durchschauen. Gerade die letzten beiden Staffeln gingen mir sehr ans Herz. 

Fazit

Wer schon immer erfahren wollte was nach den Ereignissen von „Revenge of the Sith“ passiert ist dem sei die Serie ans Herz gelegt. Auch wenn sie ursprünglich für Kinder und Jugendliche gedacht war, so ist die Erwachsene Fanbase doch sehr hoch. Vor allem in den Staaten. Wer von euch hat die Serie denn geschaut? Wie findet ihr sie? Wer ist euer Liebling?

Bilder Disney / Lucasfilm / Verkaufslinks Amazon

NerfHerder1337

Baujahr 1983, Fan von Sci-Fi (vorallem Star Wars), Fantasy, Lego, Disney, Dystopien, Movies, Retro-Games, Photographie, Geschichtsdokus, B-Movies, Eastern, Western (Vorallem Spaghettiwestern)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.