Titans – Netflix bringt die Sidekicks an die Macht

Am 11. Januar startete auf Netflix die DC Serie Titans, die im letzten Jahr als VoD bei DC Universe in den USA angesehen werden konnte.

Die großen Superhelden Batman, Superman, Wonder Woman kennt jeder, doch wie sieht es mit ihren Sidekicks aus? Titans spielt nachdem sich Robin von Batman getrennt hat, weil er seine Aggressionen und Gewaltausbrüche nicht mehr unter Kontrolle hatte. Dick Grayson (Brenton Thwaites) zog nach Detroit und versuchte in einer neuen Umgebung als Polizist Gutes zu tun und alles andere hinter sich zu lassen. Doch seine Vergangenheit holt ihn ein, als er auf Rachel Roth (Teagan Croft) trifft, die von dem Zirkusunglück weiß, bei dem Dick seine Eltern verlor. Rachel wird verfolgt und schon bald stellt sich raus, dass ihre Kräfte der Grund dafür sind.

Zunächst versuchen Dick und Rachel es bei alten Freunden aus Gotham. Dadurch beginnt ein zweiter interessanter Erzählstrang, nämlich über Dawn Granger (Minka Kelly) und Hank Hall (Alan Ritchson), die dem Superhelden-Dasein den Rücken kehren wollen. Dove und Hawk wollen ein ruhiges Leben führen, da Hawk immer schwerwiegendere Probleme mit der Gesundheit hat.

Während Dick und Rachel auf der Flucht sind, stoßen Garfield Logan (Ryan Potter) und Koriand’r/Kory (Anna Diop) hinzu. Sie alle sind durch gemeinsame Feinde verbunden und kämpfen alle für das selbe Ziel. Aus diesem Grund formieren sich Robin, Raven, Starfire und Beast Boy zu den Titans. Unterstützt werden sie dabei von Donna Troy (Conor Leslie), dem Wonder Girl, dem Sidekick von Wonder Woman. Dick und Donna sind zusammen aufgewachsen und zu Superhelden geworden, wodurch sie ein inniges, familiäres Verhältnis haben. Die Serie ist überraschend gut. DC ist ja ohnehin düsterer als Marvel, aber gerade Titans zeigt dies noch einmal deutlich. Dicks Vergangenheit in Gotham lässt ihn nicht los und durch Jason Todd (Curran Walters), dem neuen Robin an Batmans‘ Seite, bleibt er immer auf dem Laufenden.

Ich möchte wirklich nicht spoilern, aber allein schon für die letzte Folge lohnt es sich Titans zu gucken. Es kommt zum großen Showdown und man will einfach nicht, dass es endet. Ich bin wahnsinnig froh, dass es eine zweite Staffel geben wird.
Kleiner Tipp: guckt den Abspann der letzten Folge!^^

Was mir neben der düsteren Atmosphäre gefallen hat, war der Bezug zur Realität. Während bei anderen DC Filmen oder Serien immer alles fiktiv war, gab es hier z. B. Anspielungen auf Game of Thrones oder Akte X. Und ich fand es auch klasse, wie die anderen DC Charaktere erwähnt wurden. So trägt Hanks Bruder beispielsweise ein Superman Tshirt und es werden von Alfred, über Barbara, bishin zu Commissioner Gordon und dem Joker nahezu alle erwähnt und auch einige gezeigt.

Also auch wenn wir erst Januar haben lehne ich mich mal weit aus dem Fenster und sage: Titans ist ein Serienhighlight des Jahres und überzeugt überraschend schnell. Für Serienfans top, für Fans von Comicverfilmungen ohnehin und für DC-Fans ein Muss!!!

Und jetzt ab zu Netflix!
Bis dahin… eure JesssseJ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.