We could be Heroes -„The Art of Overwatch“- Review zum Artbook

Das Artbook „The art of Overwatch“ wurde 2018 von Blizzard Entertainment Inc. herausgegeben. Die deutsche Ausgabe wurde von POPCOM  in der TOKYOPOP GmbH in Hamburg veröffentlicht und in Deutschland gedruckt. Das Buch hat  10 Kapitel auf 368 Seiten.

„Dieses Buch ist mehr als nur eine Sammlung von Artworks: Es enthält das Herz und die Seele von Overwatch.“

Das merkt man auch. Immer wieder kann man im Buch witzige Details nachlesen, zum Beispiel, dass das fertige Bild mit allen Helden in allen Büros und auf den Desktops zu finden waren.

Das Buch führt auch Neulinge, wie mich, in die Welt von Overwatch ein. Man merkt, wie viel Herzblut in dem Buch und in Overwatch stecken.

Angefangen von der Idee hinter Overwatch, über die Helden, die Hintergrundgeschichte, den Schauplätzen im Spiel, bis hin zu den Skins, Sprays und Spielericons, alles das  ist im Buch zu finden.

Einmal durch das Buch

Der leitender Artdirector von Overwatch, Bill Petras, führt uns mit seinem Vorwort in das Buch ein. Er plaudert aus dem Nähkästchen und gibt den Lesern das Gefühl, als ob man mit ihm am Tisch sitzt und an allen Teambesprechungen teilgenommen hat. Man merkt wie stolz er auf seine Arbeit ist.

Im nächsten Kapitel erfahren wir, wie die Idee zum Spiel enstanden ist und welche Schritte nötig waren, um das Spiel zu entwickeln. Wir können sehen, wie sich das Logo von Overwatch geändert hat. Uns wird berichtet, welche Themen beim entwickeln des Spiels im Vordergrund standen. So hat jeder Held eine einzigartige Eigenschaft, wie z.B. die quirlige Tracer oder der intelligente Winston.

Die Helden

In diesem Kapitel erfahren wir alles über die spielbaren Helden. Wir erfahren die einzelnen Hintergrundgeschichten, Persönlichkeiten und den speziellen visuellen Stil der Helden. Ist euch schon mal aufgefallen, dass kein Held gleich aussieht  oder sich keine  Helden ähnlich verhalten? Die Spielentwickler haben es geschafft, jeden Helden so individuell wie möglich zu gestalten.

Als Orisa Main interessiert mich besonders ihre Seite, denn als Anfängerin des Spiels, hat mir Orisas Hintergrundgeschichte besonders gefallen. Um Orisa  entwickeln zu können, erschufen die  Macher auch Orisas Erbauerin, das Wunderkind aus Numbani Efi Oladele. Auch wenn Efi keine spielbare Figur ist, half sie den Entwicklern, die Geschichte um Orisa und Numbani zu schreiben.

Auch  frühere Entwürfe von Orisa sind im Buch zu sehen und lassen ihre Entwicklung in ihrer Form sichtbar werden.  Um eine Ähnlichkeit zu Zenyatta und Bastion zu vermeiden, mussten sich die Entwickler einiges einfallen lassen. Orisa sollte nicht zu roboterartig aussehen, schließlich sollte sie die Beschützerin des Teams sein. Die Zeichner gaben ihr runde und elegante Formen und formten die Beine wie die von Zentauren.

Die Entwickler haben sich viel Mühe bei den Figuren gegeben. Sas erkennt man nicht nur bei Orisa. Auch die anderen Helden kommen im Buch nicht zu kurz. Besonders die Hintergrundgeschichten der Helden gefiel mir am besten. Kleine Details werden im Buch gezeigt, wie z.B. die Entwürfe des Familienwappen von Genji und Hanzo.

Die Schauplätze

Die Schauplätze wurden nach vier Haupprinzipien festgelegt:

  1. eine spezielle Atmosphäre für den Ort schaffen
  2. eine dramatische Beleuchtung, um die Stimmung zu unterstreichen
  3. erzählerische Elemente  einführen,  um die übergreifende Geschichte zu erzählen
  4.  einprägsame Ausblicke schaffen, um den Eindruck einer größeren Welt zu vermitteln

Durch diese Prinzipien sollte eine neue Welt erschaffen werden, die die Heimat der Helden darstellen sollte. Genauso, wie die Helden, sollte diese Welt abwechslungsreich, unvergesslich gemacht sein.

Das Buch führt uns durch die Schauplätze und zeigt uns kleine Details auf der Karte, die diesen Ort so besonders machen, wie z.B. der rote Bus und die Telefonzelle in King´s Row, oder die rosa Kischblüten in Hanamura. So sehen wir zum Beispiel auf der Map „Lijiang Tower“ typische chinesische Lampions und chinesische Speisen auf dem Nachtmarkt. Diese Details sollen dem Spieler vertraut wirken und zum staunen bringen.

Skins

Die Entwickler legten zwar bei der Gestaltung der Helden Richtlinien fest, damit das Spiel einheitlich wirkte, jedoch sollten die Charaktere so unterschiedlich wie möglich wirken. Dafür entwickelten die Designer die Skins. Die Skins boten die Möglichkeit, die Helden unterschiedlich darzustellen, doch sie brachten auch gewisse Schwierigkeiten mit sich. Die Herausforderung bestand darin, die Identität der Helden zu behalten und künstlerisch und technisch umzusetzen. Also entwickelten sie Skins, die die Helden in jüngeren Versionen darstellen, mal ernsthaft oder mal witzig zeigen. So stellten sie fest, dass die Skins immer dem Charakter der Figur treu bleiben.

Sprays und Spieler-Icons

Sinn der Sprays ist es, die Spieler für ihren Fortschritt zu belohnen und ihnen die Möglichkeit zu geben, im Spiel ihre Signatur zu hinterlassen.  Die Sprays sollen zu dem auch die Hintergrundgeschichten der Helden erzählen, deshalb ist auch Efi bei Orisas Sprays zu sehen.

Bei den Spieler- Icons setzte das Overwatch-Team auf Einfachheit und Klarheit, damit die klein angezeigten Icons auf den ersten Blick erkannt werden können. Es wurden klare Formen eingesetzt, die Schattierungen und die Farbauswahl so weit wie möglich beschränkt.

         

Fazit

Mir wurde das Buch geschenkt und ich wusste erst nicht wirklich, was ich damit anfangen sollte.  Zu der Zeit hatte ich erst kurz vorher mit dem Spiel begonnen, doch dieses Buch ließ mich völlig neu auf das Spiel blicken. Dinge, die mir vorher beim spielen nicht aufgefallen sind, nehme ich jetzt wahr. Overwatch war für mich bis jetzt immer ein schöner Zeitvertreib, ich habe mich nie darauf konzentriert, möglichst viele Level zu erreichen oder möglichst viel freizuschalten. Es hat mir einfach nur Spaß gemacht zu spielen, aber wichtig war mir das Spiel nicht. Doch seit ich das Buch gelesen und mehr Hintergrundwissen habe , sehe ich das Spiel mit anderen Augen. Kleine Details werden mir jetzt wichtiger und ich nehme Kleinigkeiten anders wahr.

Für jeden Overwatch Spieler ist dieses Buch perfekt. Jeder, der sich auf eine Figur im Spiel festgelegt hat, wird sich neu in sie verlieben. Und auch die, die sich noch nicht festgelegt haben, werden vielleicht IHREN Held finden.

Auch Neulinge wie mich, führt das Buch sehr gut in die Welt von Overwatch ein und nimmt uns in diese wundervolle Welt mit. Erst durch das Buch habe ich auch den Sinn und Zweck hinter den Sprays entdeckt. Doch auch für alte Hasen des Spiels, ist das Buch zu empfehlen, denn auch sie werden, denke ich, noch das ein oder andere neue im Spiel erfahren und entdecken.

Viel Spaß beim lesen, spielen und entdecken!

Alle Bilder, außer das Beitragsbild sind Eigentum von Blizzard Entertainment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.